Von Wien hinaus in die Welt

Der Maler Emil Rizek


Emil Rizek (1901 – 1988) war viel in der Welt unterwegs. Geboren und aufgewachsen in Wien, nahm der künstlerische Autodidakt parallel zu seiner Lehre als Elektrotechniker Unterricht bei den Wiener Malern Anton Hlavacek (1842 – 1926) und Carl Fahringer (1874 – 1952). In den 1920er-Jahren reiste er dann als freier Künstler malend durch Europa mit dem Endziel Holland, um die von ihm verehrten Gemälde der Haager Schule  und Vincent van Goghs zu studieren. Bald folgten zwei Weltreisen, die ihn abermals in die Niederlande, nach England, aber auch nach Asien, Amerika und Afrika führten. Auf diesen Reisen verkaufte Rizek seine vor Ort geschaffenen, aus Landschaften, Porträts, Genre- sowie Straßenszenen bestehenden Werke. 1937 übernahm er auf einem weiteren Amerika-Trip eine Lehrtätigkeit am California College of Arts and Crafts in Oakland.

 

Als Kriegsgefangener kam Emil Rizek erstmals nach Ostfriesland, das ihm zur zweiten Heimat wurde. Obwohl er nach Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft wieder in Wien lebte, kehrte er Jahr für Jahr in die Niederlande und nach Ostfriesland zurück, um dort im Freien zu arbeiten. Häufig saß er an der Staffelei in den Sielhäfen oder auf den Marktplätzen der Städte, wo er das bunte Treiben der Händler, welches ihn bereits in Japan und Indonesien zur künstlerischen Gestaltung herausgefordert hatte, in einem dekorativen, sehr persönlichen Stil von zuweilen leuchtender Farbigkeit festhielt.

 

Regelmäßig stellte Emil Rizek seine Gemälde in Wien wie in Ostfriesland aus. Er erhielt mehrfache Auszeichnungen und mit der durch das Bundesministerium für Unterricht 1962 erfolgten Ernennung zum Professor der Kunst war die öffentliche Anerkennung perfekt.

 

Anlässlich seines 20. Todestages richtete Heiko Jörn 2008 in Leer eine Ausstellung mit Werken Emil Rizeks aus, aus der die Sparkassen-Kulturstiftung LeerWittmund eine Sammlung ankaufte. Sie ging als Dauerleihgabe als eine der ersten Sammlungen an das Kunsthaus Leer. Heute verwahrt und betreut die 2012 durch den damaligen Landrat Bernhard Bramlage ins Leben gerufene Einrichtung des Landkreises 90 Gemälde des Künstlers.

                                                                                                         

Text: Susanne Augat M.A.

Kunsthaus Leer

www.kunsthaus-leer.de 

 

 

Bilder:

Emil Rizek, Hafeneinfahrt in Hoorn, Holland, um 1977, Tempera auf Karton, 49,6 x 69,5 cm, Foto: Jürgen Bambrowicz, © Kunsthaus Leer

Emil Rizek, Markt in Dornum, nicht datiert, Öl auf Leinwand, 55 x 75,5 cm, Foto: Jürgen Bambrowicz, © Kunsthaus Leer