Bundesverband Künstlernachlässe


Als unabhängiger Dachverband und als gemeinnützig anerkannter Verein vertritt der BKN die kulturpolitischen Belange der regional ansässigen Institutionen, Vereine und Stiftungen, die sich dem Bewahren, Erfassen sowie der Erforschung und Vermittlung von Nachlässen bildender Künstlerinnen und Künstler widmen.

Termine und Aktuelles




News

START FÜR WANDERAUSSTELLUNG
 Sichtbares Erbe = Geteiltes Erbe
 Private Künstlernachlässe im Land Brandenburg

Der Verein "Private Künstlernachlässe im Land Brandenburg" stellt seine
Arbeit und die Vision für das zukünftige Kernbestandsdepot in einer
Wanderausstellung vor, die durch das Land Brandenburg tourt. Zu ihrem
Auftakt am 2. Juli im Landtag fand die abwechslungsreich gestaltete
Schau großen Anklang. Einem breiten Publikum, darunter auch
Politiker/innen, werden die Aktivitäten des in der Vorlass- und
Nachlassarbeit versierten Mobilen-Nachlass-Service anschaulich gemacht.

Das erste Kapitel gewährt einen Blick hinter die Kulissen der sehr
verschiedenen Bewahrungssituationen der bisher durch die Datenbank
zugänglichen privaten Künstlernachlässe. Einblick in den internen
Bearbeiterbereich wird im zweiten Kapitel gegeben. Es lässt sich
anschaulich nachvollziehen, wie das aus der Arbeitspraxis entwickelte
webbasierte Erfassungsformular gehandhabt wird und mit welchem Aufwand
dies verbunden ist. Mit der digitalen Erfassung muss auch die Sicherung
originaler Kernbestände einhergehen. Das wird im dritten Kapitel
deutlich. Ein öffentliches Kernbestandsdepot als gemeinschaftlich
geförderte Einrichtung in Trägerschaft des Landes und der Landkreise gilt
es zu verwirklichen, in Brandenburg wie in jedem Bundesland.

 



03.07. – 26.09.2019
Landtag Brandenburg, Alter Markt 1, 14467 Potsdam
Mo–Fr 08:00 bis 18:00 Uhr, Sa/So geschlossen 

 

 

"Ist das Kunst, oder... zum Problem mit Nachlässen in Fotografie und Malerei"- Beitrag im Deutschlandradio

Im Zuge des Programms "Kultur heute" äußerte sich Markus Hilgert, Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder, auch zum Bundesverband! Nachhören können Sie es hier: https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/07/06/ist_das_kunst_oder_zum_problem_mit_nachlaessen_in_dlf_20190706_1736_a01dcf08.mp3 

 

 

In der neuen Ausgabe des Arsprototo finden Sie einen spannenden Beitrag über die vielseitige Arbeit des Bundesverbandes für Künstlernachlässe!

Kunstfonds – Ausstellung und Publikationsförderung für 2020 bis 30. Juni 2019

Die Stiftung Kunstfonds fördert auch im Jahr 2020 wieder Ausstellungen und Publikationen sowie monografische Kataloge Bildender Künstlerinnen und Künstler.

Künstlergruppen, Kunstvereine, Künstlerhäuser, Galerien, Kultureinrichtungen, Museen, Verlage und freie Kuratoren können finanzielle Zuschüsse für Ausstellungen, Projekte und Publikationen zur zeitgenössischen bildenden Kunst mit nationalem Schwerpunkt beantragen. Monografische Kataloge von bildenden Künstlern, können mit bis zu 8.000 Euro gefördert werden. Die Voraussetzung für eine Förderung ist die bundesweite Bedeutung oder der Modellcharakter der Projekte.

Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2019.

Der Bewerbungsschluss für Einzelanträge von Künstlerinnen und Künstlern für Stipendien und Projektzuschüsse in 2020 ist der 31. Oktober 2019.

Alle weiteren Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der Webseite der Stiftung Kunstfonds.

 

 

Die Initiative „Private Künstlernachlässe im Land Brandenburg“ lädt Sie am Dienstag, den 2. Juli 2019 um 18 Uhr, zur Ausstellungseröffnung „Sichtbares Erbe = Geteiltes Erbe“ im Foyer des Landtags Brandenburg ein.

Nach dem Tod eines Künstlers oder einer Künstlerin ist es oft das künstlerische Erbe, das kreativ Geschaffene, was die Hinterbliebenen vor eine große Aufgabe stellt. Denn wie soll mit dem Lebenswerk verfahren werden?

Die „Private Künstlernachlässe im Land Brandenburg“ haben es sich zur Aufgabe gemacht lokale Kultur- und Kunstgeschichte zu bewahren, zu unterstützen und der Öffentlichkeit zu zeigen.

 

Die Ausstellung, welche zunächst im Landtag Brandenburg und danach bis 2024 an verschiedenen Orten des Bundeslandes zu sehen sein wird, zeigt Ihnen wie sich die Arbeit der Initiative ausgestaltet. 

 

 



Veranstaltungen

Sachsen-Anhalt sucht Beitragsbewerber für eine wissenschaftliche Tagung

Die Historische Kommission für Sachsen-Anhalt e.V. in Kooperation mit dem Berufsverband Bildender Künstler Sachsen-Anhalt e.V.; Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg möchten sich intensiv mit der Thematik Künstlernachlässe beschäftigen!

Dazu wird es im April 2020 eine Tagung geben!

 

Interessierte die an der Tagung einen Beitrag leisten möchten, können sich bis zum 13. September 2019 bewerben!

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.hsozkult.de/event/id/termine-40668

 

 

 

Diethard Adt – Grafik Design, Typo Design, Foto Design 1962-2018

Am Mittwoch dem 17. Juli 2019 um 18.00 Uhr lädt das Institut für aktuelle Kunst alle Interessierten zur Ausstellungseröffnung und Werksverzeichnis-Vorstellung des Designers Diethard Adt im Choisyring 10 in Saarlouis ein.

Im letzten Jahr hat der Designer seinen gesamten gestalterischen Nachlass dem Forschungszentrum für Künstlernachlässe zur Aufbewahrung und wissenschaftlichen Auswertung übergeben. Damit erschließt sich das Forschungszentrum ein neues Untersuchungsfeld: Lag der Fokus zuvor bei den Bildenden Künsten, so erweitert sich die Arbeit des Instituts mit den Werken Diethard Adts um ein weiteres spannendes Gebiet.

Wir freuen uns auf ihr Erscheinen!

 

 

Workshop: Werkverzeichnisse digital zukunftsfähig machen

arthistoricum.net veranstaltet am 23./24. Mai 2019 in Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte der Universität Regensburg einen Workshop zu digitalen Werkverzeichnissen.